faks wuerzburg header

Im Rahmen des Faches Pädagogik/Psychologie/Heilpädagogik (PPH)  beschäftigte sich das Studienjahr 2 mit der „Sozialkognitiven Theorie“ nach Albert Bandura.

Hierzu ein kleiner Bericht unserer Studierenden:

„Film ab in PPH!“

Nach der Erarbeitung der theoretischen Inhalte teilten wir uns innerhalb unserer Klassen in Kleingruppen à ungefähr sechs Studierende auf. Innerhalb dieser Gruppen wählten wir jeweils ein Beispiel, anhand dessen wir die erlernte Theorie in Videoform darstellen sollten.
Wir erarbeiteten unser gewähltes Beispiel und schrieben ein Drehbuch. Dann ging es ans Filmen. Hierbei kamen uns die im September abgehaltenen Medientage zur Hilfe. Nach dem Schnitt und eineinhalb vergangenen Wochen hieß es dann: „Film ab!“ und wir bewunderten die Werke, die unsere Klasse geschaffen hatte.
Als jede der vier Parallelklassen in Studienjahr 2 intern den persönlichen Favoriten gewählt hatte, durften nun aus diesen vier Videos alle Studis das Siegervideo küren. Hierbei handelt es sich um das Video „Jugendzentrum Kolinski“ aus der Studi 2b. Wir hatten alle schöne Stunden, haben viel gelacht und gelernt.

Herzlichen Glückwunsch an das Team vom „Jugendzentrum Kolinski“ im Namen des gesamten Studienjahres!

Weihnacht1

 

Am Freitag vor Beginn der Weihnachtsferien trafen sich alle Klassen der Studienjahre in der Jugendkirche zum Gottesdienst feiern. Dabei wurde auf großen Sprechblasen die Frage aufgeworfen: „Ist da jemand?“ – in Anlehnung an den Liedtext von Adel Tawil.

Ist da jemand, der mein Herz versteht?
Und der mit mir bis ans Ende geht?
Ist da jemand, der noch an mich glaubt?
Ist da jemand? Ist da jemand?

Am Ende des Gottesdienstes gab Herr Domvikar Göttke den Impuls, das Fragezeichen zu einem Ausrufezeichen zu verändern. Die weihnachtliche Botschaft gibt uns Antwort und Mut in widrigen Zeiten.

Dieser Gedanke wurde auch in der darauffolgenden Feier aufgegriffen. Hier wurde deutlich, dass wir in der Schulgemeinschaft füreinander sorgen und gegenseitig Engel für frohe Botschaften sind.

Herzlichen Dank an die Klasse Studienjahr 1a, die die inhaltliche und musikalische Gestaltung des Gottesdienstes und der anschließenden Feier übernommen hat.

Gesegnete Weihnachten!

 

Weihnacht3

Spielen

 

Zur Vertiefung in den Fächern Pädagogik und Psychologie im Sozialpädagogischen Einführungsjahr wurden verschiedene Spiele ausprobiert. Zur Förderung der räumlichen Vorstellungskraft spielten alle "Make `n Break" . Von Lego konnte das Spiel "Creationary" die Auszubildenden vor die ein oder andere Herausforderung stellen.
"Skip bo" durfte selbstverständlich nicht fehlen, um den Zahlenraum bis 20 wiederholt anwenden zu können und die Entwicklung zu einem Automatismus zu fördern.
Activity hingegen sorgte für viel Freude, gerade wenn die Erzieherpraktikantinnen und Praktikanten als Pantomime Begriffe darstellen sollten. Auch das Erklären sorgte für helle Aufregung und die zunehmende Lautstärke machte die Motivation der Spielerinnen und Spieler deutlich.
Am Ende stand fest, das Spielen macht nicht nur Spaß, sondern fördert viele verschiedene Entwicklungsbereiche "so ganz nebenbei"!

Klassenfoto im Falkenhaus

 

Bei eisigen Temperaturen hat sich die Klasse 2d am Dienstag, 05.12.2023, auf den Weg zum Falkenhaus in Würzburg gemacht.
Zu Beginn erhielten wir den Arbeitsauftrag, Anregungen für verschiedene Arbeitsfelder
in der örtlichen Bibliothek zu sammeln, die wir im Bereich „Handlungskonzept“ in der Abschlussprüfung des Faches Pädagogik/ Psychologie/ Heilpädagogik verwenden können.
Das Thema war „Angst“, z.B. auch vor dem Nikolaus. Die Ergebnisse wurden zusammen getragen, um einen breit gefächerten Methodenschatz zu ermöglichen. Ein nennenswertestes Fachbuch ist hier „Die Geschichte vom heiligen Nikolaus“ von K. Schuld.
"Keine Angst vor der Angst" von Christine Rickhoff und Felicitas Horstschäfer.
"Nur Mut! Das kleine Überlebensbuch: Soforthilfe bei Herzklopfen, Angst, Panik und Co" von Dr. Claudia Croos-Müller.
"Komm mit, Angst" von Laura Malina Seiler

Als Belohnung gab es im Anschluss einen Umtrunk auf dem anliegenden Würzburger Weihnachtsmarkt- eine positive Verstärkung sozusagen. Der Früchtepunsch hat allen gut gemundet. Um 13 Uhr wurde der Unterricht beendet und alle sind gut gestärkt an die FakS zurückgekehrt.

Das Team der Klasse Studi 2d

 

Treffpunkt Pyramide

 

Umtrunk

 

Besuch bei Bahnhofsmission

Die Studierenden der Klasse 2c durften am Mittwoch, dem 06.12.2023 die Bahnhofsmission Würzburg besuchen. Diese hat 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr geöffnet - als eine von vier von ca. neunzig Bahnhofsmissionen deutschlandweit, die rund um die Uhr geöffnet haben.

Zu Beginn erhielten wir eine umfangreiche Führung, welche im Speisesaal endete. Die ehrenamtlichen Helfer begannen über die Geschichte und vor allem über die Wichtigkeit ihrer Einrichtung zu erzählen. Unter anderem erfuhren wir, wer kommen darf, welche Hilfen angeboten werden und dass die Ehrenamtlichen der Bahnhofsmission für viele ein Fels in
der Brandung sind für alle, die drohen unterzugehen.

Wir bedanken uns recht herzlich für die vielen Eindrücke.

Studienjahr 2c

 

PXL 20231206 070829070

 

 

Feier zur Auszeichnung „Klimaschule“

Als einzige Fachakademie in Bayern hat unsere Schule das Siegel „Klimaschule“ erhalten. Das durften wir als Schulgemeinschaft feiern, musikalisch umrahmt durch eine hierfür gegründete Band.
Die Klima-AG zeigte in einem Rückblick die bisherigen Schritte auf, wie wir als Ausbildungsstätte einen geringeren CO2-Abdruck erreicht und generell für mehr Nachhaltigkeit gesorgt haben.
Danach folgten Preisverleihungen für Klassen und Kleingruppen, die mit ihren Ideen für kreative Wandgestaltung und Aktionen/Projekte im Sinne des Klimaschutzes ein Zeichen gesetzt haben.

Beim üppigen (nachhaltigen) Buffet mit herzhaften und süßen Köstlichkeiten klang die Feierstunde aus.

 

Klima 2

 

Der Freitag vor dem ersten Adventswochenende ist an der Fachakademie immer etwas ganz Besonderes: Schon nach 7 Uhr werden Weihnachtsbäume durchs Treppenhaus geschleppt und Unmengen von Plätzchen in die Schule geschmuggelt. Denn: Die Klassen der Jahrgänge Studienjahr 1 und Studienjahr 2 stimmen sich auf die Adventszeit ein und dekorieren Klassenzimmer und Schulgebäude.  Bei Tee, Punsch und Gebäck steigt stets auch die Stimmung - und so fand spontan die "Caught-in-a-bad-romance"-Challenge statt. Plötzlich fing es danach unter einem Tisch zu singen an . . . und auch Lehrkräfte verloren die Fassung. 

Hier ein paar Einblicke - verbunden mit vielen Adventsgrüßen aus der Fachakademie!

 

2023 Einstieg Faks Advent 2

 

2023 Faks Advent 8

 

2023 Einstieg Advent 6

 

2023 Faks Advent 1

 

2023 Faks Advent 10

 

2023 Faks Advent 12

 

 

Als Brücke zwischen Studierenden/Praktikantenklassen und Schulleitung treffen sich die gewählten Klassensprecher regelmäßig mit Herrn Steigerwald. Anregungen und Anliegen aus den Klassen können hier gemeinsam besprochen und Lösungen gefunden werden.

Die Klassensprecher der FAKS haben nun für das aktuelle Schuljahr auch wieder die Schulsprecher gewählt. 

Wir bedanken uns bei Elmas und Niklas für das Engagement!

 

2023 Schülersprecher FAKS

 

 

Weiterbildung

 

Praktikanten / Praktikantinnen sind zukünftige Kollegen / Kolleginnen. Gerade die ersten Praxiserfahrungen prägen oft langfristig die Arbeitsweise und die beruflich Identität. In dieser Weiterbildung erarbeiteten sich die 28 Seminarteilnehmerinnen folgende Inhalte:

➢ Rolle der Anleiterin / des Anleiters während des Praktikumsprozesses
➢ Gestaltung einer konstruktiven Arbeitsbeziehung
➢ Situatives Führen und Leiten
➢ Kollegiale Beratung
➢ Rahmenbedingungen für das Praxisanleitungsgespräch
➢ Methoden der Praxisanleitung
➢ Feedback im Anleitungsprozess
➢ Beurteilung
➢ Auswertungskriterien für die Zwischen- und Endbeurteilung
➢ Gestaltung des Beurteilungsgespräches
➢ Formulierungshilfen für Beurteilungen
➢ Konfliktbearbeitung zwischen Anleiterin und Praktikantin

Die Arbeitsatmosphäre gestalteten die Teilnehmerinnen offen, wertschätzend, reflektiert, kritisch. Sie ließen sich auf den Prozess des Leitens – Anleitens – Begleitens ein und zeigten eine hohe Motivation die erarbeiteten Inhalte in ihr Praxisfeld zu transferieren.

Abschließend einige Rückmeldungen von den Teilnehmerinnen: „Ich fühle mich gestärkt, sicherer und sehr bereichert.“ „Mir persönlich hat die Fortbildung sehr gefallen und wird mich auf meinem weiteren Weg weiterbringen.“

Elke Besler und Dr. Michael Wolf

Als Klimaschule wollen wir verstärkt den Studierenden Möglichkeiten eröffnen, barrierefrei den Schulalltag klimafreundlich zu gestalten.

Momentan ist es mit langen Wartezeiten verbunden, sich im Studierendencafé in der Mittagspause mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen, was den einen oder die andere dann doch zu Pizzabote oder Lieferservice verleitet.

Dafür wollen wir ein zusätzliches Mikrowellengerät sowie kleine Töpfe und die nötige „Küchenausrüstung“ anschaffen.
Ebenso möchten wir Trinkflaschen anbieten, um die Nutzung des Wasserspenders attraktiv zu machen.

Stimmen Sie für uns ab! Danke!

Festakt Auszeichnung ÑKlimaschulenìKategorie Klimaschule SilberKultusminster Prof. Dr. Michael Piazolo und Umweltminister Thorsten Glauberbei der Auszeichnung f¸r dieFachakademie f¸r Sozialp‰dagogikSt. Hildegard W¸rzburgAllerheiligen-Hofkirche in M¸nchen28.09.2023Foto: Tobias Hase / stmuk(Achtung: Achtung Persˆnlichkeitsrechte abgebildeter Personen m¸ssen vor jeder Verˆffentlichung selbst gekl‰rt werden!)

"Klimaschule Bayern" - Zertifikat in Silber 

Eine Abordnung bestehend aus dem Schulleiter, 2 Kolleginnen und eine Studierende aus der „Arbeitsgruppe Klimaschule“ haben das Zertifikat aus den Händen von Umweltminister Thorsten Glauber und Kultusminister Michael Piazolo stellvertretend für die Schule in Empfang entgegengenommen.
Wie kam es dazu?
Die Fachakademie für Sozialpädagogik St. Hildegard hat sich im Frühjahr 2022 in einer Lehrerkonferenz nach Informationen unseres Schulleiters mit überwiegender Mehrheit spontan dazu entschlossen, am Projekt „Klimaschule.bayern“ zu arbeiten und eine Zertifizierung zur Klimaschule anzustreben. Das Projekt Klimaschule Bayern wird getragen vom „Kultusministerium“ (Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus) und vom „Umweltministerium“ (Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz). In diesem Projekt geht es darum, junge Menschen durch Wissensvermittlung, Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung zu überzeugen oder darin zu unterstützen, klima- und umweltfreundlich zu handeln. Die FAKS ist als Klimaschule geradezu prädestiniert, da die hier von den Studierenden als Multiplikatoren ihre erworbenen Kompetenzen und Wertorientierungen auf die folgenden Generationen übertragen werden und diese prägen können.

Derzeit arbeitet ein Projektteam aus vier Lehrern und sechs Studierenden zusammen. Das Projektteam trifft sich mindestens einmal pro Monat zu Konferenzen und arbeitet ansonsten sehr eng zusammen.
Um eine Zertifizierung als Klimaschule zu erlangen, sind 10 Schritte vorgegeben. Z.B.
haben wir eine Vollversammlung abgehalten, um die Schulgemeinschaft zu informieren und Ideen und Impulse aufzunehmen
haben wir eine Auftaktveranstaltung durchgeführt, bei der neben der gesamten Schulgemeinschaft auch Vertreter der Schulen GmbH und Caritas und einer Abordnung von Kindergartenkindern mit denen wir zusammenarbeiten eingeladen waren
haben wir einen CO2-Fußabdruck der FAKS erstellt, um Möglichkeiten zu erkennen, den Ausstoß von CO2 zu reduzieren, Energie und Rohstoffe einzusparen, Müll zu reduzieren usw.
haben wir einen Klimaschutz-Maßnahmenplan erstellt, der laufende Projekte und geplante Projekte zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit erstellt. Wir haben 33 Maßnahmen geplant bzw. umgesetzt in den Handlungsfeldern:
Abfall
Einkauf
Ernährung
Kommunikation und Vernetzung
Kompensation und C-Bindung
Mobilität
Strom
Unser umfangreicher Klimaschutz-Maßnahmenplan hat die Jury überzeugt und wir sind auf Anhieb in silber zertifiziert worden.
Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler an einer „Klimaschule“ durch selbst gewählte Projekte ein fundiertes Bewusstsein für den Klimaschutz entwickeln. Wir haben deshalb im letzten Jahr unterschiedliche Übungsgruppen zum Thema Umweltpädagogik und Nachhaltigkeit angeboten.


Ein paar Beispiele:

  • Schulgarten mit leckerem Obst und Gemüse
  • Bienen und Schulhonig
  • Klimafreundliche Ernährung, Kochbücher, vegane Buffet-Bewirtung bei der Auftaktveranstaltung
  • PV-Balkonkraftwerk
  • Wasserspender
  • Baumpflanzaktion
  • Müllsammelaktion
  • Schulradeln
  • Tausch statt Neukauf-Börse
  • Projekttag zum Thema Klimagerechtigkeit
  • Projekttag Klima-Kita-Netzwerk

Wir werden an unserem Klimaschutz-Maßnahmenplan weiterarbeiten, ihn ausbauen, korrigieren und immer wieder evaluieren lassen, um die Zertifizierung in Silber beizubehalten oder sogar auf Gold upzugraden 😊 und dies immer in Zusammenarbeit mit der gesamten Schulgemeinschaft.

Dr. Marga Fröhlich

 

Foto Studierende

 

Die Studierenden des zweiten Jahrgangs setzten sich in einer Kooperation der Fächer Ökologie/Gesundheitspädagogik und Praxis- und Methodenlehre mit dem Thema Händigkeit auseinander. Die Studierenden trugen ihre Beobachtungen und Erfahrungen aus dem kürzlich geleisteten Grundschulpraktikum zusammen. Das zusätzlich vermittelte theoretische Wissen zur Entwicklung der Händigkeit wurde durch praktische Workshops ergänzt. Die Studierenden befassten sich mit den Konsequenzen der Rechts- bzw. Linkshändigkeit bei Alltagstätigkeiten wie Schreiben, Schneiden oder Tischdecken.

 

 

­